Durch die Erweiterung unserer Drahterodiermaschinen mit einer B-Achse zum Dreherodieren ist es möglich, rotationssymmetrische Teile herzustellen. Mit diesem Verfahren können insbesondere feinste Konturen gefertigt werden, die durch herkömmliches Drehen aufgrund des entstehenden Druckes auf das Werkstück nicht hergestellt werden können.

Es wird eine sehr hohe Oberflächengüte erreicht und es entstehen keine Spannungen im Werkstück.

Die B-Achse in Verbindung mit dem Knickarm-Roboter ermöglicht zudem die effiziente Mehrseitenbearbeitung von Werkstücken bzw. das Simultan-Drahterodieren, bei dem jeder beliebige Winkel einstellbar ist.